Blauer Portugieser

Aus RheingauerWein

- mit Portugal nur den Namen gemein -


Nicht jedes Weinrätsel löst die Wissenschaft:

Die Herkunft des ertragreichen Portugiesers ist unklar. Mit Portugal hat er allem Anschein nach nur den Namen gemeinsam.

Die meisten hellroten, weichen Weine mit mäßigem Säure- und Gerbstoffgehalt gehören zu den einfacheren, unkomplizierten Roten.

Sie können genügsame Essensbegleiter bei sehr vielen Gerichten sein.

Viele Winzer bauen ihre Portugieser-Trauben zum Weißherbst aus, der als trockener oder lieblicher Sommerwein viele Freunde hat. Nicht zuletzt dadurch ist seine große Verbreitung in der Pfalz, Rheinhessen und an der Ahr zu erklären.

Weißherbst ist übrigens nichts anderes als Roséwein - beide entstehen aus dem Most von Rotweintrauben, der vor der Gärung von den Beerenhäuten getrennt wurde.

Im Gegensatz zum Roséwein muß Weißherbst rebsortenrein sein.

aus "Unsere Trauben - Unsere Weine" des dwi

Ansichten
Persönliche Werkzeuge