Eisweinsekt

Aus RheingauerWein

- Das besondere Erlebnis zum Jahrtausendwechsel -

rheingauerWein: Vor vielen Tagen begann das neue Jahrtausend. Viele haben sich etwas ausgefallenes für dieses Ereignis überlegt, wie etwa den Flug um die Welt, um an möglichst vielen Jahrtausendwechseln teilzunehmen. Das Weingut Heinz Nikolai aus Erbach im Rheingau hat sich etwas ganz besonderes für die Feier zu Hause einfallen lassen.
Frank Nikolai: rightFür die Feier des Jahrtausendwechsels bzw. für das nächste Jahrtausend haben wir einen Eisweinsekt ausgebaut. Das besondere an unserem Eisweinsekt ist, daß es offiziell nach dem Bezeichnisrecht für Sekt keinen Eisweinsekt gibt und daß dies, unserer Meinung nach, auch sehr sehr selten in Deutschland ist.

Es gibt "offiziell" keinen Eisweinsekt, da die Kategorisierung des Sektes nur in den Stufen Schaumwein und Sekt b.A. (b.A. heißt bestimmten Anbaugebietes, z.B. Rheingau oder Rheinhessen) vorgenommen wird. Prädikate wie Kabinett, Spätlese oder auch Eiswein als Bezeichnung sind nicht zu verwenden. Unsere Kreation des Eisweinsektes paßt folglich nicht in dieses Schema. Deshalb wird unser Eisweinsekt auch unter der Bezeichnung Sekt b.A. Rheingau vertrieben.

Die Sektflaschen werden aus diesem Grund auch mit 2 Etiketten ausgestattet. Das Sektetikett enthält die Pflichtangaben wie die Sektkategorie, die Prüfnummer, den Alkoholgehalt usw. Das Rückenschild weist ihn erst als das aus, was er ist:

"Unseren Eisweinsekt".

Die Idee zu diesem Milleniumsekt kam mir schon während meines Studiums, als ich mich in einem dort angebotenen Praktikum mit der Sektherstellung beschäftigt habe. Ein Kommilitone hatte damals eine Beerenauslese versektet. Bei der späteren Verkostung war ich davon so begeistert, daß ich mir gedacht hatte, irgendwann einmal einen besonderen Wein zu versekten.

left Der Jahrtausendwechsel steht nun vor der Tür. Hier hat sich nun die Gelegenheit geboten, meinen "Traum" zu verwirklichen.

Als wir 1998 schon am 22. November den Eiswein ernten konnten, zeichnete sich ab, daß wir daraus etwas besonderes schaffen könnten. Da die Trauben nicht "lange" der Witterung ausgesetzt waren - es gab schon Jahre da konnten wir erst Ende Dezember Eiswein ernten - war der Eisweinmost qualitativ sehr gut. Er zeichnete sich durch seine absolute Klarheit und Konzentriertheit aus.

Der daraus entstandene "Eiswein" war hervorragend für dieses Projekt geeignet. Auch der Zeitpunkt (die frühe Lese) begünstigte unser Vorhaben, da wir schon Mitte Januar 1999 den "Eiswein" zum Versekten bringen konnten. Nach 9-monatiger Flaschengärung kamen die Flaschen nun auf die Rüttelpulte, wo die Hefe sich im Flaschenkopf absetzen konnte. Diese wurde dann eingefroren und degorgiert (diese Methode nennt sich traditionelle Flaschengärung und ist das gleiche Verfahren wie in der Champagne).

rheingauerWein: Beim Versekten hat der Grundwein eine geringe Restsüße, bevor er versektet wird. Wie macht man dies beim Eisweinsekt?
Frank Nikolai: Der Grundwein besitzt beim Versekten fast keinen Restzucker. Deshalb wird ihm auch Zucker und Hefe zugesetzt, um eine 2. Gärung zu erreichen (es werden ca. 24 g/l Zucker zugesetzt, um nach der 2. Gärung ca. 6 bar Druck zu bekommen).

right Bei unserem Eisweinsekt erreichten wir dies, indem wir die erste Gärung unterbrachen. Gestartet waren wir mit einem Zuckergehalt des Mostes von 375g, der in der ersten Gärung bis auf 100g umgewandelt wurde. Bei ca. 100g wurde die erste Gärung unterbrochen, der Grundwein gefiltert und für die Versektung (2. Gärung) mit Hefe versetzt (geimpft). Dieses Gemisch entwickelte sich dann in den Flaschen zum Eisweinsekt, indem es weitere 30g Restzucker in Kohlensäure und Alkohol umwandelte. Dieser Prozeß endete dann bei 70g Restzucker und einem Druck von 6bar. Fertig war der Eisweinsekt.

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal ganz herzlich bei Bernhard Roletter und Klaus Singer-Fischer von der Sektkellerei Großwinterheim bedanken, die mit uns diese Aufgabe so hervorragend bewältigt haben. Es war für uns alle ein großes Abenteuer.

Von unserem Eisweinsekt gibt es nun 222 Flaschen (Inhalt 0,375 Liter), die einzeln nummeriert sind. Er ist der ultimative Hochgenuß zum Jahrtausendwechsel, den man nicht so schnell vergessen wird. Von dem Eisweinsekt "Levin Ruben", benannt nach unserem Sohn, der im selben Jahr geboren wurde, ist schon die Hälfte reserviert worden. Reservierungen werden auch gerne hier über das Internet oder über unsere Homepage angenommen. Ende Oktober 1999 ist dann der Eisweinsekt erhältlich.

rheingauerWein: Vielen Dank Herr Nikolai für diese interessante Erläuterung.

Frank Nikolai arbeitet im Weingut seiner Eltern "Weingut Heinz Nikolai " in Erbach im Rheingau.

Ansichten
Persönliche Werkzeuge