Eltviller Stadtrundgang

Aus RheingauerWein

Sebastiansturm - Startpunkt der Stadtführungen Beginnen Sie Ihren Rundgang am Sebastiansturm, der gleichzeitig auch Ausgangspunkt für die kostenlosen Stadtführungen der Eltviller Gästeführer ist. Dieser ehemalige Eckturm der alten Stadtmauer befindet sich heute auf dem Firmengelände der Sektkellerei MM-Matheus-Müller, der ältesten Sektkellerei der Stadt. Weiter gehen wir zum Martinstor, dem einzigen noch erhaltenen Stadttor. Dieses Tor gehört heute zum Anwesen der Grafen von und zu Eltz, der älteste Besitz stammt aus dem 17. Jahrhundert. Gegenüber dem Tor unter den Plantanen liegt der Eltviller Weinprobierstand der Gäste aus Nah und Fern zu einem Glas Wein einlädt. An der Ecke zur Rosengasse befindet sich das Haus Rose, ein ehemaliges Gästehaus in dem auch Goethe zu Gast war und die Urfassung seiner Geschichte vom "Rochusfest" schrieb. Wenn wir die Rosengasse hochgehen, gelangen wir zu der kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul die viele Kostbarkeiten zu bieten hat. So befindet sich im Kirchturm das einzige orginal erhaltene Wandgemälde nördlich der Alpen aus dem 15. Jahrhundert. Dieses Gemälde des jüngsten Gerichts wurde in den 60er Jahren wiederentdeckt und besteht noch aus den Originalfarben.

rightUnser Weg führt uns weiter zum Hof Bechtermünz - Weingut Kögler. Hier haben die Gebrüder Bechtermünz mit Johannes Gutenberg, dem Erfinder der Buchdruckkunst, mit den beweglichen Lettern 1466/67 das "Vocabularius ex quo", ein lateinisches Wörterbuch, gedruckt. Somit zählt Eltville zu den sieben ältesten Druckstätten der Welt.

Gegenüber dem Hof Bechtermünz befindet sich der Langwerther Hof, Wohnstätte der Barone Langwerth von Simmern - Weingut Langwerth von Simmern, dem ältesten Rheingauer Adelsgeschlecht, deren erster Wohnsitz sich in der Hattenheimer Burg befunden hatte. Am Gutenberghaus vorbei, gelangen wir zur kurfürstlichen Burg. Erst Sommerresidenz, dann Wohnsitz der Mainzer Erzbischöfe, Zwinger, Burggraben und Garten - Rosenstöcke.

Brunnen auf dem Eltviller Marktplatz Hier endet unser kleiner Rundgang. Sehenswert sind noch der Marktplatz mit seinen schön restaurierten Häusern, die Burgstraße mit den Fachwerkhäusern und die Burg Crass-Freyhof, die die Hostellerie Schloß Vaux an Pfingsten 1999 wieder eröffnet hat.

Eltville, die Stadt der Rosen, des Weines und des Sektes freut sich auf Ihren Besuch

Quelle: Eltviller Gästeführer

Ansichten
Persönliche Werkzeuge