Lagerung

Aus RheingauerWein

Inhaltsverzeichnis

Richtig Weinlagern

Wodurch zeichnet sich ein guter Weinkeller aus?

Fässer im Keller des Weinguts NikolaiDer Keller, in dem Sie Ihren Wein lagern wollen, sollte weitestgehend trocken sein. Mit weitestgehend trocken ist eine Luftfeuchtigkeit zwischen 60 und 70 Prozent gemeint. Es sollte sich auch um einen kühlen Keller (zwischen 8 und 12° C / bei Rotweinen sogar bis 15°C) handeln.

Bei der Lagerung der Weine empfiehlt es sich, Weißweine im unteren Teil des Kellers zu lagern und Rotweine entsprechend weit oben, da warme Luft nach oben steigt und somit der kältere Teil des Kellers der Bodenbereich ist. Sollte Ihr Keller wärmer sein, dann können Sie trotzdem Wein einlagern. Der Wein ist dadurch aber nicht mehr lange lagerfähig. Damit ist gemeint, dass der Wein schneller reift und auch schneller wieder abbaut. Außerdem kann es sein, dass der Korken aus der Flasche gedrückt wird. Sollte Ihr Weinkeller kühler sein, dann gilt oben genanntes ebenso. Hier verhält sich die Entwicklung des Weines nur umgekehrt. Aber Wein reagiert nicht nur auf Temperatur sondern auch auf Licht und Fremdgerüche. Sie sollten deshalb Ihren Keller dunkel und gut durchlüftet halten.

right

Sollte eine Flasche liegend oder stehend aufbewahrt werden?

Flaschen mit Naturkorken sollten grundsätzlich liegend aufbewahrt werden, damit der Korken immer mit Wein bedeckt ist, so dass er nicht austrocknet. Sollte Luft in die Flasche gelangen, so kommt es zur Oxidation des Weines und somit zum schnelleren Abbau der Qualität. Solche Weine sind durch Hochfarbigkeit und Luftton gekennzeichnet.

Wie lange ist Wein lagerbar?

Bei richtiger Lagerung ist sind mittlere Weinqualitäten etwa fünf Jahre, gute Qualitäten fünf bis zehn Jahre und Spitzenweine zwanzig Jahre und länger haltbar.

Ansichten
Persönliche Werkzeuge